Neuer Meilenstein: Ich bin jetzt bei Instagram zu finden



Ab jetzt findet ihr mich bei Instagram. Hier der Link:

https://www.instagram.com/aprilnierose/

Heute Morgen wachte ich mit dem Entschluss auf, mich bei meiner Selbstvermarktung auf Instagram zu begeben. Für diese Entscheidung habe ich einige Gründe vorzuweisen:

Ich hasse Facebook.
Kein Rufmord, sondern eine persönliche Präferenz. Facebook ist für mich bis heute unübersichtlich, es ist einfach viel zu viel los, die Hemmschwelle, jemanden direkt anzuschreiben ist sehr gering und ich hatte das Gefühl, dass man dort viel mehr Trollen begegnet als auf anderen Plattformen. Die meisten Blogger werden diesen Entschluss als unklug bezeichnen, denn Facebook ist nun mal die größte Plattform. Es fühlt sich momentan aber so an als sei Facebook die allerletzte Alternative, falls ich es auf anderen Wegen wie G+ oder Instagram nicht schaffen sollte, potenzielle Leser zu finden.

Zeit.
Instagramen kann ich noch vor dem Fernseher auf der Couch oder schnell mal unterwegs als Beifahrerin. Na selbst wenn ich shoppen gehe und eine Freundin braucht länger in der Umkleidekabine. Instagram ist immer griffbereit. Für andere Plattformen scheint man den Laptop zu brauchen. Ein Tablet besitze ich nicht. Ich bin mit einer App also viel mobiler und effizienter.

Google+ reicht mir nicht.
Bisher waren meine Ergebnisse bei Google+ eher bescheiden. Da Google+ aber als eine wertvolle Ressource, die noch unterschätzt wird, bezeichnet wird, gab ich dem eine Chance. Dabei bleibe ich auch. Nur war mir die Reichweite nicht genug. Über meine Ergebnisse bei Google+ schreibe ich übrigens so offen, weil unter den Lesern meines Blogs Personen sein könnten, die das, was ich gerade mache, auch erwägen und ich deshalb meine Erfahrungen als absoluter Novize im Bloggen teilen will.

Ich kenne mich mit Instagram aus und hatte Spaß daran.
Das ist vermutlich der wichtigste Punkt. Oft liest man: „Bloggen soll Spaß machen“ oder „Ihr dürft den Spaß am Bloggen nicht verlieren.“ Ich war früher eine leidenschaftliche Instagrammerin, nicht nur weil ich gerne Selfies und Bilder aus meinem Leben postete, sondern auch weil ich beim Entspannen Stunden um Stunden damit verbringen konnte, mir hübsche Bilder anzusehen. Eines Tages verließ ich Instagram, weil ich meine Privatsphäre nicht mehr der ganzen Welt präsentieren wollte. Das halte ich bis heute für eine gute Entscheidung, doch mit dem Handy in der Hand durch Instagram zu surfen hat mir gefehlt. Jetzt bin ich einfach nur froh, wieder in das Instanetz einzutauchen.


Was wird mein Instagram-Acount zu bieten haben?

Ich verspreche euch, es wird ganz anders als der Blog. Im Blog bekommt ihr ausführliche Leseproben und lange, ausschweifende Berichte dazu, wie dies oder jenes entstanden ist. Bei Instagram beabsichtige ich es, recht viele Zitate aus Verfall zu posten (nicht vergessen, eiiiiigentlich bin ich ja fertig mit dem Buch). Diese Zitate werden in den Leseproben nicht zwangsläufig enthalten sein. Es werden also andere Facetten, kleine Fetzen aus Verfall offengelegt.
So, jetzt wisst ihr, auf welcher weiteren Quelle ihr mich findet und hoffe, ihr folgt mir, auch wenn mein Profil noch ziemlich, ziemlich nackt ist (und es noch einige Tage bleiben wird).

Zu Instagram geht es hier lang:
https://www.instagram.com/aprilnierose/

Kommentare